Wo anfangen, wenn man einen Roman schreiben will? Für viele erscheint das als furchtbar unübersichtlich.

Ein Weg ist die Planung mit Karteikarten.

Wenn Sie gar nicht wissen, wo es langgehen soll mit der Story, einfach Gedanken sammeln.

Welche Szenen fallen Ihnen ein?

– die Leiche wird gefunden.

– der Kommissar kommt zum Tatort.

– der Mörder wird festgenommen.

Die Szenen der Haupthandlung bekommen eine bestimmte Farbe, z.B. weiß.

Gibt es eine Nebenhandlung?

Nehmen wir an, die Frau des Komissars will endlich mit ihm in Urlaub fahren.

Die Szenen dieser  Nebenhandlung kommen auf grüne Karten:

– die Frau des Komissars spricht ihn auf die Urlaubsreise an, er reagiert nicht.

– seine Frau breitet Reiseprospekte vor ihm aus – er hat soviel zu tun…

– seine Frau fährt mit einer Freundin weg.

Das Schöne an der Sache mit den Szene-Karten ist, dass man sie so schön durcheinander mischen kann. Alles ist noch im Fluss – und Sie haben alles im Überblick.

Sie können sich die Karten auf eine Magnettafel heften, oder an eine Korkwand, das Ganze geht natürlich auch mit Post-its auf Paketpapier an einer Tür.

Natürlich gibt es für die Karteikarten-Methode auch verschiedenste Software-Programme.

 
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Technorati
  • Tumblr